Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Naturforscher



 

1
2
3

Das geht ja gar nicht !!!!!!!

Heute sollte unserer Tour zum Schäferstein gehen.

Kaum im Feld angekommen trauten wir unseren Augen kaum.

Irgendwelche Umweltverschmutzer hatten wohl am Wochenende einen EDEKA-Einkaufswagen gestohlen und ihn dann einfach im Feld entsorgt.

Gut das wir Naturforscher immer vor Ort sind. Mit vereinten Kräften zogen wir den schweren Wagen aus dem Graben und schoben ihn abwechselnd bis zum EDEKA Einkaufsmarkt.

Dort freute man sich sehr über den wiedergefundenen Wagen und spendierte uns Kindern jedem eine große Tafel Schokolade.

Auf dem Rückweg diskutierten wir gemeinsam über die Themen Diebstahl und Eigentum und freuten uns sehr über unsere gute Tat. 

4
5
6

 

1
2

Ausflug im Feld zur Erntezeit

Jetzt im Herbst ist viel los auf unseren Feldern. Die großen Mähdrescher sind schon fertig mit ihrer Arbeit, aber einige Pflanzen müssen noch geerntet werden.

Zwischen Schöllkrippen und Vormwald sahen wir heute ein komisches Gerät, welches wir natürlich gleich näher unter die Lupe nehmen mussten.

Familie Grünewald war gerade bei der Kartoffelernte und zeigte uns Naturforschern den Weg der Kartoffel aus der Erde in den Sack. Das hatten viele von uns noch nie gesehen.

Da wir fleißig halfen, bekamen wir jeder zur Belohnung eine große Kartoffel. Die selbst geernteten Früchte schmecken ja bekanntlich am besten.

Am Rückweg zum Kindergarten trafen wir noch unseren Freund Frenzi, der uns viel über Pferde in der Landwirtschaft erzählte. Auch wie es früher einmal war, als die Pferde viel bei der Ernte halfen. 

 

Nach so viel Informationen schmeckte uns das Mittagessen vorzüglich.

 

Vielen Dank an Familie Grünewald und Frenzi für ihre Unterstützung :-)

3
4

 

1
2

Bernd Lorenz der Falkner

 

Auf einer unserer Touren durch den Spessart, trafen wir heute einen richtigen Falkner.

Bernd Lorenz war mit seinem Harris-Hawk, einem Wüstenbussard, seiner Jagdhündin und dem Frettchen im Feld unterwegs.

Wir Naturforscher nutzen natürlich die Gunst der Stunde und fragten Bernd ein großes Loch in den Bauch.

 

Ganz viele interessante Sachen durften wir erfahren und einige von uns trauten sich sogar das Frettchen zu streicheln.

 

Für dieses tolle Erlebnis bedanken wir uns recht herzlich bei Bernd Lorenz und seinen Tieren aus Hofstätten.

3
4

 

1
2
3

Pfauen - Abenteuer- Tour 

 

Bei uns im Wald liegt ganz versteckt das alte Kloster Reuschberg. Dort oben wohnt unsere Naturforscherfreundin Martina. 

Wie in einer verwunschenen Märchenburg gibt es dort für uns Kinder viel zu entdecken. Also nichts wie los. Ein neues Abenteuer konnte beginnen. 

Nach einer spannenden Wanderung staunten wir nicht schlecht, als wir im Kloster von einer ganzen Familie von Pfauen gegrüßt wurden. Es gab sogar ganz frisch geschlüpfte Pfauenküken zu bestaunen. Ganz viele bunte Pfauenfedern durften wir auch einsammeln. Zum krönenden Abschluss unseres Kindergartentages gab es zum Mittagessen Spagetti mit leckerer Soße. 

 

Bis bald Eure Naturforscher

 


 

Strauchschrecke
Hirschkäferkopf (Vogelfrass)
Ochsenauge

Naturforscher auf Expeditionstour 

 

Auf einer großen Wildwiese waren wir Naturforscher heute auf großer Expeditionstour unterwegs. 

Im hohen Gras kreuchte und fleuchte es überall und in jeder Ecke gab es etwas zu entdecken. 

Riesige Heupferdchen, viele Schmetterlinge, Grashüpfer und lustige Spinnen kreuzten unseren Weg und wir konnten sogar eine Grille beobachten, die man sonst nie zu Gesicht bekommt. Sogar einen echten Hirschkäferkopf haben wir entdeckt. 

 

Bis bald 

Eure Naturforscher 


 

1
2
3

Angeln im schönen Kahlgrund

Was gibt es heute zum Mittagessen, und wo kommt unser Essen eigentlich her? Diese Frage haben wir uns Naturforscher schon öfters gestellt und dieses Rätsel musste unbedingt von uns geklärt werden. Harald Staab hörte von unserem Plan und lud uns Kinder spontan zu sich an den Teich in Kleinkahl ein. Dort würde für uns Naturforscher eine Überraschung warten. Unsere Spannung und Vorfreunde war natürlich riesengroß. Die Sozialstation in Schöllkrippen stellte uns ihren Bus zur Verfügung und so stand unserem Abenteuer nicht mehr im Wege. Am Teich angekommen wurden wir von Harald begrüßt und alle Kinder wurden über den Ablauf des Tages informiert. Harald hatte eine prima Idee. Forellenangeln  und Krebsfangen stand auf dem Programm. Die Fische wurden gleich an Ort und Stelle auf dem Grill gebraten. Dazu gab es leckeres Baguette. Was für ein Festessen. Die Krebse fingen wir mit selbstgebauten Angeln. An einer Schnur mit einer Scheibe Salami lockten wir die Krebse an und zogen sie mitsamt der Wurst aus dem Wasser. Die großen Scheren waren schon sehr imposant. Natürlich wurden alle Krebse wieder in die Freiheit entlassen.

Vielen Dank an Harald Staab, den Angelverein Kleinkahl und der Sozialstation Schöllkrippen für Ihre Unterstützung an diesem Projekt

 


 

1
2
3

Das leckerste Eis im Kahlgrund.

 

Was passt besser zum Sommer als ein leckeres kaltes Eis? 

Aber wie wird so ein Eis hergestellt und was für Zutaten kommen hinein? 

Diesen spannenden Fragen gingen wir heute beim Bäcker Denk auf den Grund. 

Wir durften uns Tongabohnen und Haselnussmasse ansehen,

haben verschiedene Eissorten probiert und Vieles mehr.

Jetzt sind wir Naturforscher richtige Eisprofies. 

Für diesen sehr informativen und genußvollen Ausflug bedanken wir uns recht herzlich bei 

Familie Denk aus Schöllkrippen. 

 


 

1
2
3

Wir bauen einen Staudamm

Hochsommer im Kahlgrund und uns Naturforschern ist so richtig heiß. Also nichts wie raus an den kühlen Bach. Das kalte Wasser war herrlich erfrischend. Einige von uns Kindern bauten einen tollen Staudamm um noch besser im kühlen Nass planschen zu können. Was für eine Gaudi. Unsere Matschfüße wurden auch alle wieder sauber. Auf dem Rückweg in den Kindergarten machen wir noch einen kurzen Abstecher durch die Hohle, die bei diesem Wetter angenehm frisch zu erforschen ist.


 

1
2
3

Gemüseernte auf dem Hof Langenborn

Heute stand bei uns etwas ganz Neues auf dem Programm. Wir Kinder wurden eingeladen, auf dem Hof Langenborn bei der Gemüseernte zu helfen. Frischer Spinat, leckere Radieschen und sogar Knoblauch wurden von uns geerntet und wir lernten bei diesem tollen Ausflug ganz viel über diese verschiedenen Gemüsesorten. Zum Abschluss gab es leckeren Apfelsaft der uns allen sehr gut schmeckte. Für dieses Abenteuer bedanken wir uns sehr herzlich bei

 Familie Kilgenstein vom Hof Langenborn.

4
5
5

 

Naturforscher on Tour

 

Zu Besuch beim Feuersalamander und seinen Freunden

 

 Bei tollem Frühlingswetter machten wir Naturforscher heute einen Ausflug zum Bach. Dort leben viele interessante Tiere und Pflanzen. Wir hielten Ausschau nach Feuersalamandern, Ringelnattern und kleinen Fischen und haben viele spannende Dinge erlebt. Für ein kleines Fußbad war es leider zu kalt. Hoffentlich wird es bald wärmer.

Naturforscher am Bach

Osterrunde durch den Kahlgrund

In der letzten Woche vor den Osterferien machten wir Naturforscher nochmal den Kahlgrund unsicher. 

Bei besten Frühlingswetter waren wir unterwegs Richtung Hof Schabernack, haben uns den Steinbruch an der Rotberghütte angesehen und einen kurzen Abstecher zu unserem Freund dem Bieber an der Kahl gemacht. Natürlich haben wir auf unseren Touren auch das ein oder andere Osterei gefunden :-) 

Bei so viel Vorfreude auf das tolle Osterfest, wurde auch kräftig gesungen. 

Bis bald,

Eure Naturforscher :-)

1
Die wilde Forschergruppe

 

Eier vom verschiedenen Vögeln
Alle 9 Osterhasengehilfen
Schokoladen-Ei-Qualitätskontrolle

Unterricht beim Osterhasen

Bald ist es wieder soweit. Der Osterhase versteckt überall seine Eier und verwöhnt uns Kinder mit allerlei Süßigkeiten. In diesen Tagen hat er viel um die Ohren und kann sich kaum ausruhen.  Wir Naturforscher wollen dem lieben Osterhasen ein bisschen unter die Arme greifen und ihm bei seiner Arbeit unterstützen. Um auch alles richtig zu machen, mussten wir uns gut vorbereiten. Anstatt auf Entdeckungstour zu gehen, stand heute Osterhasen-Eier-Unterricht auf der Tagesordnung. Wir schauten uns Eier vom riesigen Vogel Straus an, fanden die Unterschiede zwischen Hühner- und Gänseeiern und durften sogar die kleinen gefleckten Wachteleier probieren. Wir wissen jetzt, warum die Eier unterschiedlich gemustert, oder schlicht weiß sind und was passiert, wenn Eier ausgebrütet werden. Mit diesen frischgebackenen Ostereierexperten braucht sich der Hase keine Sorgen mehr zu machen.

Vielen Dank an Felix vom Rohrgrundhof und Familie Mathes aus Schneppenbach für Ihre Unterstützung.

Gans, Huhn, Wachtel und Straus in eiform
Frisch gekochte Wachteleier zum Kosten
Vor der Praxis kommt die Theorie

 

Naturforscher1
Naturforscher2
3

 

Die Naturforscher vertreiben den Winter

 

Regen, Schnee und Kälte. Davon haben wir Naturforscher die Nase voll. Wir machten uns also auf, die ersten Boten des Frühlings zu finden. Wie immer hatten wir dabei einen Riesen-Spaß. Es dauert bestimmt nicht mehr lange bis es wieder richtig schön warm ist :-) 

Viele Grüße an alle dort draußen, ob groß oder klein.

Eure Naturforscher 

4
5
6

 

Apfel-RGH-2020_1_
Apfel-RGH-2020_4_
Apfel-RGH-2020_6_

Apfelernte auf dem Rohrgrundhof

Felix vom Rohrgrundhof haben wir Naturforscher schon öfters mit seinem Traktor im Feld getroffen. Als wir ihn das letzte Mal sahen, lud er uns auf seinen Hof nach Schneppenbach ein. Die Äpfel seien seif und warten nur darauf von uns geerntet zu werden. Ein neues Abenteuer konnte beginnen. In der Corona-Zeit eine willkommene Abwechslung für uns alle. Gleich nach dem Frühstück nahmen wir Naturforscher den Bus nach Schneppenbach und standen voller Tatendrang bei Familie Pfaff auf dem Bauernhof. Die saftigen Äpfel leuchteten schon von weitem und schmeckten uns sehr. Frisch vom Feld in den Bauch, was für ein Spaß. Natürlich dachten wir auch an unsere Kinder im Kindergarten. Wir durften uns einen riesigen Korb mit leckeren Äpfeln mit nach Hause nehmen und pflückten was das Zeug hielt. Für die kommende Apfelernte haben wir uns natürlich schon angemeldet und freuen uns schon sehr darauf.

Vielen Dank Familie Pfaff für dieses vollschmeckende Süße Abenteuer.

Apfel-RGH-2020_2_
Apfel-RGH-2020_7_
Apfel-RGH-2020_3_

 

1
2
2

„Apfelkeltern im alten Kloster“

Auf einer unserer Expeditionen fiel uns ein altes Gemäuer am Fuße des Reuschberg auf.

Versteckt hinter dicken Mauern und Hecken vermuteten wir zunächst eine Räuberburg oder gar das Schloss von Dornröschen. Pfauen sitzen dort in den Bäumen und es gibt sogar einen alten Turm zu bestaunen.

Leider waren alle Drachen und Feen an diesem Tag ausgeflogen. Aber etwas Anderes zog uns in seinen Bann. Die Bewohner des alten Klosters waren dabei, leckeren Apfelsaft zu pressen.

Natürlich halfen wir ihnen dabei tatkräftig. Die Äpfel wurden gewaschen und anschließend gehäckselt. Der Apfelsaft wurde dann von uns mit einer großen Presse herausgepresst. Der frische Saft schmeckte uns prima und wurde ausgiebig getestet. 

Wir Naturforscher durften sogar eine Kostprobe mit in den Kindergarten nehmen.

Vielen Dank an die Reuschberg-Gemeinschaft für dieses tolle Erlebnis.

Reuschberg
2
2

 

Die Naturforscher

Das pädagogische Team:

Marléne Reuss: Pädagogische Fachkraft

Arne Helmtag: Heilerziehungspfleger (Fachkraft für Integration), Dipl. Forstingenieur

 

Spezifische, pädagogische Schwerpunkte:

 

  • Förderung der Grob- und Feinmotorik
  • Schulung aller Sinne durch eigene Erfahrung (Sehen, Hören, Fühlen,Schmecken)
  • Erweiterung des Erfahrungshorizontes
  • Kognitive Förderung
  • Förderung der Selbsteinschätzung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Wertevermittlung und Achtsamkeit in der Natur
  • Erforschung des räumlichen Umfeldes
  • Stärkung der sozialen Kompetenz / Gemeinschaftsgefühl
  • Kennenlernen der Jahreszeiten
  • Kennenlernen von landwirtschaftlichen Abläufen
  • Besuch der verschiedenen Handwerksberufe
  • Sprachförderung (Folgen und Benennen)
  • Zahlen und Formen
  • Verkehrserziehung
  • Regeln lernen und umsetzen

 

Tagesablauf:

 

07:00 Uhr  bis       07:30 Uhr                  Bringzeit im Roten Bereich

7:30 Uhr    bis      08:30 Uhr                   Freies Spielen in den Bereichen

08:30 Uhr  bis      09:00 Uhr                   Frühstück mit den Naturforschern

09:00 Uhr  bis       12:00 Uhr                   Exkursion der Naturforscher incl. Garderobenzeit

12:00 Uhr  bis       12:30 Uhr                   Reflexion des Vormittages

12:30 Uhr  bis       13:30 Uhr                   Mittagessen

13:30 Uhr  bis       14:00 Uhr                   Ausruhzeit

14:00 Uhr  bis       16:00 Uhr                   Nachmittagsprogramm der Naturforscher

                                                                     (situatives und individuelles Arbeiten)

16:00 Uhr  bis       17:00 Uhr                   Schlussgruppe